Hochdruck-Ferienwerkstatt im Stadtgeschichtlichen Museum

Mit dem Auftakt der Hochdruckwerkstatt im Stadtgeschichtlichen Museum am Montag, dem 8. August,
beginnt eine 10-tägige Reihe besonderer handwerklicher und künstlerischer Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien, die von der Anfertigung eines Riesenholzschnittes über das Bedrucken von Tüchern mit selbst angefertigten Druckstöcken bis zum Bebildern von Mundartgedichten der berühmten Lene Voigt reichen.
Für die inhaltliche Umsetzung wurde der Bleilaus-Verlag des soziokulturellen Zentrums Haus Steinstraße e.V. als Kooperationspartner des Museums gewonnen. Um den „Hochdruck“ als höchst lebendige und vielfältige zeitgenössische grafische Technik erfahrbar zu machen, wirken außerdem die 8 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland mit. Sie nehmen zurzeit am Hochdruck-Arbeitstreffen teil, das im Museum für Druckkunst Leipzig, in der Werkstatt carpe plumbum in der Spinnerei und in der Werkstatt von Hoch+Partner im Tapetenwerk stattfindet. Jeweils am Nachmittag besucht einer der Künstler die Ferienwerkstatt, stellt den Kindern und Familien eine seiner grafischen Arbeit vor und regt die Besucher zu eigenen kreativen Arbeiten in Holz und Linol an.

An den einzelnen Tagen stellen sich jeweils ab 13.30 Uhr folgende Künstlerinnen und Künstler vor:
08.8. Sylvie Ringer (Hamburg)

09.8. Frank Wahle (Berlin)
10.8. Brian Curling (USA/Dresden)
11.8. Christine Ebersbach (Wurzen)
15.8. Georges Wenger (CH-Winterthur)
16.8. Johannes Eckardt (Leipzig)
17.8. Patrick Fauck (Leipzig)
18.8. Robert Würth (Stuttgart).

Interessenten sind herzlich willkommen, bei Gruppen wird um Anmeldung gebeten.
Zeitraum: 08.-12.08./15.-19.08.2011
Ort: Museum Lipsikus/Stadtgeschichtliches Museum
Anmeldungen: Stadtgeschichtliches Museum, Tel. 0341 9651340

Infos: www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de
VIDEO
Foerderer